16.03.2017 - TT-Challenge Waldshut

TT-Challenge Runde 3. Diesmal waren wir zu Gast in Waldshut. Wie gewohnt ging es darum im Modus von 30 Minuten möglichst konstant zu fahren. Das in der TT-Challenge auch AM Fahrer die Chance haben gegen die PROs zu gewinnen sahen wir bereits in Rottweil. In Waldshut nun haben wir im 3. Event den dritten Sieger. Mit einer Gesamtabweichung von 1,089 sec ging der Tagessieg an Frank Martin, der damit auch einen Satz in der Challengewertung macht und nach einem etwas verhalteneren Start in Sulz nun auf Platz 3 vorrutschte. Platz 2 ging an Ronald Lörincz der auf Martin lediglich 0,183 sec einbüßte. Unser Dominator des AR-Cups 2016 schaffte es noch nicht in der Challenge einen Tagessieg einzufahren übernahm nun aber durch seine Konstanz die Führung in der Gesamtwertung.
Auch Max Martin zeigt weiterhin seine Ambitionen und nahm Platz 3 am gestrigen Tag ein. Er bringt sich damit mit nur einem Punkt Rückstand in die Verfolgerrolle von Lörincz.
Der Bonuspunkt für die schnellste Runde geht an unseren Neuzugang Alexej Zimbelmann.

Die kompletten Ergebnisse und den aktuellen Challenge Stand findet ihr in unserer entsprechenden Sektion.

30.03.2017 - TT-Challenge Sulz

TT-Challenge Runde 4. Erneut ging es nach Sulz zum vorletzten Lauf der TT-Challenge 16/17. Besonderheit ab diesem Lauf: Die ersten Fahrer konnten das erste Streichergebnis einfahren und schlechtere Wertungen eliminieren. Doch es war ein Fahrer der mit der Teilnahme der Challenge bereits ein Lauf vor dem Finale den Stempel aufdrückte. Michael Bräutigam sicherte sich als erster Fahrer der TT-Challenge den 2. Sieg. Dieser reichte ihm jedoch nicht, nahm er auch noch den Bonuspunkt für die schnellste Runde mit. Damit steht der Challengesieger 16/17 bereits einen Lauf vor Ende fest. Selbst wenn Ronald Lörincz das Finale in Singen gewinnen und den Bonuspunkt einfahren würde käme er nur noch bis auf einen Zähler an Bräutigam heran.
Wir gratulieren somit unserem ersten Challengesieger vorab.

Auch das Podium sieht ziemlich sicher aus. Da Frank und Max Martin beim Finale nicht dabei sein können gibt es für die beiden Fahrer auch keine Möglichkeit mehr sich zu verbessern. So liegt es nun in den Händen von Mike Wilhelmi und Laszlo Lörincz noch einmal Boden gut zu machen und Positionen aufzuholen. Auch Roland Schartner kann mit einem Start beim letzten Lauf noch einmal in die Wertung kommen.

Das Finale zur TT-Challenge findet statt am 13. April im Rahmen unseres Stammtischs bei der Kartbahn Alemannenring in Singen.

Die kompletten Ergebnisse und den aktuellen Challenge Stand findet ihr in unserer entsprechenden Sektion.

06.03.2017 - Anmeldung zum AR-Cup für Mitglieder offen

Die Vorbereitung für den AR-Cup 2017 geht in die heiße Phase. Ab sofort ist die Anmeldung für Mitglieder des Vereins Alemannenring Racing e.V.  nun möglich. Hierzu müssen sich die Mitglieder im Team-HQ einloggen um die entsprechenden Menüpunkte freizuschalten.

Gastfahrer erhalten ab dem 18.03.2017 die Möglichkeit die Restplätze der Indoorrennen zu sichern. Die Outdoorrennen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Die aktuelle Starterliste und Verfügbarkeit der Restplätze ist im Eventkalender bei den jeweiligen AR-Cup Rennen zu entnehmen.

02.03.2017 - TT-Challenge Rottweil

Am gestrigen Mittwoch war Alemannenring Racing wieder einmal zu Gast in Rottweil. Auf dem Programm stand der zweite Lauf der TT-Challenge. Gleichmäßiges Fahren in Rottweil war angesagt. Dass bei der Auslegung des Reglement auch Fahrer einer kleineren Klasse die Chance zum Tagessieg haben wurde diesmal deutlich. Der Tagessieg ging an den jüngsten Fahrer von Alemannenring Racing. Max Martin zeigte allen erfahrenen und langjährigen Kartfahrern was Konstanz bedeutet und verpasste diesen mit deutlichem Vorsprung fast schon eine Ohrfeige. Auf gerade einmal 1,180 Sekunden Abweichung kam Martin vor Michael Bräutigam der nahezu eine weitere Sekunde verlor. Auf Platz 3 landete Ronald Lörincz der sich noch über den Bonuspunkt für die schnellste Runde freuen konnte. Die drei sind es nun auch die eng an der Spitze liegend nach 2 Läufen den Ton angeben, ehe eine kleine Lücke zu den nächsten Fahrern klafft. 
Nach längerer Kartpause kehrte auch Roland Schartner zurück. Er zeigte dass es nichts ausmacht im Bereich der Bestzeiten zwar letzter zu sein, beim Thema Konstanz aber ins Mittelfeld vorzufahren.
Nachdem er schon in Sulz das Pech hatte und die Tücken des TT-Challenge Modus kennengelernt hatte, wollte es auch in Rottweil nicht gelingen. Mike Wilhelmi zeigte wie es nicht geht, nahm es aber mit Humor. Er fuhr insgesamt zwar sehr konstante Zeiten ließ sich aber zu einer einzigen schnellen Runde hinreißen die am Ende mindesten 0,3 - 0,4 Sekunden schneller war als jede der umliegenden und somit gewerteten Runden.

Weiter geht es in zwei Wochen in Waldshut.

Die kompletten Ergebnisse und den aktuellen Challenge Stand findet ihr in unserer entsprechenden Sektion.

23.02.2017 - Großes Update 2017 / Challenges / Kart Bundesliga

Die Webseite wurde nun vollständig auf das Jahr 2017 geupdated. Nahezu jede Sektion hat ein Update erhalten. Die Sektion AR-Cup wurde auf 2017 umgestellt, die Ergebnisse 2016 wurden in ein Archiv verschoben. Neu hinzugekommen die die Sektion Challenges. Nähere Infos, sowie die ersten Ergebnisse findet ihr in der entsprechenden Sektion.

Eine ganz große Neuerung bei uns fällt jedoch schon direkt beim Aufrufen unserer Webseite auf. Seit 23. Februar 2017 sind wir nun offizieller Partner der Kart Bundesliga. Alle 8 Saisonläufe unseres AR-Cups erhalten den Bundesligastatus. Genauer gesagt wird das Hauptrennen des Tages gleichzeitig auch ein Wertungslauf der Performance League der Kart Bundesliga. Das heißt ab sofort könnt ihr euch nicht nur lokal mit den anwesenden Fahrern messen, sondern auch deutschlandweit. Als Ansprechpartner steht euch hier Mike Wilhelmi als Botschafter der Kart Bundesliga zur Verfügung. Nicht nur für uns persönlich ist dieser Schritt eine Premiere, sondern auch für ganz Süddeutschland. Alemannenring Racing leistet Pionierarbeit und richtet die ersten Bundesligaläufe im Süden Deutschlands aus. Wir hoffen natürlich dass es nicht nur bei diesen 8 Rennen bleiben wird.